Körperpuder 22 Artikel

Seite 1 von 1
22 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 22

Körperpuder

Körperpuder, eines der ältesten Körperpflegemittel

Körperpuder pflegt die Haut, macht sie seidenweich und beduftet sie - einfach herrlich und pudrig. Es verleiht dem Körper das Gefühl einer zauberhaften Aura.

Körperpuder, so wie wir es heute kennen, erblickte 1878 in Florenz das Licht der Welt. Damals präsentierte Sir Henry Roberts das Ergebnis seines Experimentes der Wechselwirkung zwischen Talkum und Borsäure. Die Vorteile beider Elemente lagen auf der Haut, sie wirkten nämlich wie ein Antitranspirant, beruhigend und antiseptisch.

Die Zusammensetzung von Körperpuder

Das feine Puder mit Borsäure desinfiziert und beruhigt die Haut. Der größte Vorteil von Körperpuder ist jedoch seine Absorptionskapazität von Flüssigkeit, speziell wenn es um die Haut von Kindern und Babys geht, die milde und nicht aggressive Hautpflege benötigen. Körperpuder besitzt die Eigenschaft die Haut trocken zu halten, ohne dabei die Atmung der Hautporen zu unterbinden.

Die meisten Menschen erinnern sich bei Benutzung von Körperpuder an die eigene Kindheit, an den Moment eines heißen Bads, eines weichen, flauschigen Schlafanzugs. Der feine Duft des Puders, haben so manches Baby in den Schlummerschlaf begleitet.

Körperpuder hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt

Am Anfang seiner Geschichte roch Körperpuder noch klinisch desinfizierend. Heutzutage wurde Borsäure durch andere Elemente, die noch hautfreundlicher sind, ersetzt wie z.B.:

- Magnesiumcarbonat, das eine absorbierende Funktion besitzt.
- Zinkoxid, das die Haut vor Irritationen schützt.
- Zinkundecylenat zur Prophylaxe und Bekämpfung von Pilzen.

Meist unterscheiden die Hersteller zwischen Talkum für den Körper und Talkum für Kinder. Der Unterschied ist ganz offensichtlich, denn bei den Körperpudern für Erwachsene kommen oft Lavendel oder Minze für einen kühlenden Effekt hinzu, bei Kindern ist meist Zinkoxid zugesetzt, um gegen die Hautrötungen anzukämpfen.

Anwendungsgebiete von Körperpuder

An erster Stelle wird Körperpuder dazu verwendet die Haut weicher werden zu lassen. Nach dem Duschen oder einem entspannenden Bad trocknet es die Haut schnell ab, lässt sie weich und geschmeidig werden und verleiht ihr einen pudrigen Duft.

Körperpuder ist der ideale Partner bei der täglichen Reinigung von Kleinkindern, vor allem im Windelbereich. Das Körperpuder schützt die empfindliche Babyhaut vor Irritationen und beugt Hautrötungen entgegen. Bei schon bestehenden Hautrötungen fungiert Körperpuder als Trockenmittel. Es reduziert dank seiner Formel die Rötungen und vermindert das Brennen der Haut sowie die Hautreibung.